Erfolgreiches Festkonzert zum Ende der Weihnacht

Festkonzert2012<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>amriswiler-konzerte.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>40</div><div class='bid' style='display:none;'>88</div><div class='usr' style='display:none;'>5</div>

Festkonzert2012

Mit dem Magnificat von Bach und weihnachtlichen Liedern versetzten zwei Chöre und ein Orchester die Besucher nochmals in festliche Stimmung.
Thomas Haubrich,
Kritik aus der Thurgauerzeitung (Copyright Thurgauerzeitung & Erwin Schönenberger)

Tagblatt Online, 17. Januar 2012 01:04:08

Weihnachten ist nun zu Ende


Mit dem Magnificat von Bach und weihnachtlichen Liedern versetzten zwei Chöre und ein Orchester die Besucher nochmals in festliche Stimmung.

ERWIN SCHÖNENBERGER

AMRISWIL. Draussen stand noch der Adventskranz, und in der Kirche leuchteten die Kerzen am Christbaum, die Stimmung passte zum Titel des bereits traditionellen Konzerts zum Ende der Weihnachtszeit, angeboten von den Amriswiler Konzerten.

Die fast volle katholische Kirche St. Stefan zeigte, dass diese Art eines Festkonzerts nach wie vor von vielen Musikfreunden sehr geschätzt wird.

Abwechslungsreiches Magnificat

Nur gerade ein Magnificat hat Johann Sebastian Bach geschrieben, jenes in Es-Dur, das er später in D-Dur umschrieb und für die Aufführung in der Weihnachtszeit mit einigen Einlagensätzen ergänzte.

Das umfangreiche Werk erfreute die Zuhörer, wohl aber auch die Ausführenden, durch seine Abwechslung und die kurzen Sätze. Das Vocalensemble Cappella Vocale Thurgau, das Orchester «camerata instrumentale st. stefan» und die Solistinnen und Solisten Brigitt Schwedes, Sopran, Barbara Hensinger, Alt, Felix Rienth, Tenor, Ulf Friedrichs, Bassbariton, überzeugten die Zuhörer unter der engagierten Leitung von Thomas Haubrich mit einem ausgeglichenen Klang und perfekter musikalischer Gestaltung der sehr unterschiedlichen Sätze des grossen Werkes.

Besondere Freude hatte man am dezenten Spiel des Orchesters bei den Solo-Arien und der schönen Zwiesprache einzelner Instrumente mit den Solisten. Zusätzlich zum ergreifenden Gesang und Orchesterspiel brachten die gehaltvollen Texte von Josef Koch eine besinnliche Note in das Konzert.

Chor mit grossem Potenzial

Nur wenige Kirchgemeinden können sich über einen derart starken und leistungsfähigen Kirchenchor freuen wie die katholische Kirchgemeinde Amriswil. Fast 60 Sängerinnen und Sänger bestritten zusammen mit Orchester, Orgel und dem Vocalensemble den zweiten Teil des Konzerts. Zuerst war es aber an Claude Rippas, dem über die Landesgrenze hinaus bekannten Trompeten-Solisten, eine besonders strahlende Note in die Kirche zu bringen.

In der Sonata in D-Dur von Georg P. Telemann zeigte der Solist, welche Klangvielfalt auf einer Trompete möglich ist, wenn sie von einem Könner wie Rippas gespielt wird.

Als Höhepunkte des zweiten Konzertteils erklangen die bekannten und beliebten Lieder «Ave Maria», «Hark the Herald Angel sing» und der «Halleluja-Chor» aus Händels «Messias».

Grosser Applaus und Standing Ovations belohnten die Ausführenden für ihren grossen Einsatz für diesen ergreifenden Abschluss der Weihnachtszeit.
Bereitgestellt: 24.01.2012    
 
Evangelische Kirchgemeinde Amriswil-Sommeri – Katholische Kirchgemeinde Amriswil – Stadt Amriswil